Geschäftsbericht 2020

Stürmisch? Ja.
Erfolgreich?
Bestimmt.

Haftendes Eigenkapital

Niederlassungen

5
Anzahl

Bericht des Vorstands

Voll auf Kurs

Das Segel ist viel mehr als nur ein Teil unseres Logos. Es steht symbolisch für unser Verständnis einer modernen Bank.

Ein Segel fängt all die unsichtbaren Strömungen ein, die auf ein Schiff einwirken. Es sammelt, bündelt, verstärkt und lenkt sie um – mit dem Ergebnis, dass sich alles in die gewünschte Richtung bewegt. Für die IBB bedeutet das: Wir sehen es als unsere Aufgabe an, all die Entwicklungen, Kräfte, all das Wissen, selbst die Widrigkeiten und die auf den ersten Blick unsichtbaren Möglichkeiten für unsere Kunden nutzbar zu machen.

Um dies zu tun, haben wir bei IBB viele Spezialisten mit an Bord, deren Arbeit man nicht immer sofort sieht. Sie sind maßgeblich daran beteiligt sind, dass unser Geschäft und vor allem das unserer Kunden ordentlich Fahrt macht. Auch in stürmischen Zeiten sind wir so auf Kurs geblieben. Mehr noch: 2020 war ein erfolgreiches Jahr für die IBB.

Harte Arbeit und krisenfeste Geschäftsbeziehungen:
Heike Kemmner analysiert das Jahr 2020

Es ist immer ein Wir

Heike Kemmner beschreibt 2020 als ein Jahr, das alle an ihre Grenzen brachte. Und trotzdem auch erfreuliche Erkenntnisse zu bieten hatte. Darauf will die IBBVorständin auch in Zukunft aufbauen.

Frau Kemmner, wenn Sie auf 2020 zurückschauen: Sind Sie froh, dass das Jahr endlich vorbei ist?

„Natürlich war das kein Jahr, das man sich wünscht. Alle mussten zurückstecken und unfassbar viel Disziplin und Kraft aufbringen, um die Pandemie zu bewältigen. Andererseits ist Corona mit dem 31. Dezember noch nicht vorbei. Da bleibt schon die Frage, was nehmen wir mit. Wenn ich darauf Antworten suche, muss ich sagen: Es war ein völlig anderes Jahr, es war ein schweres Jahr, aber es war nicht nur schlecht.“

Was nehmen Sie an positiven Erkenntnissen mit?

„Um mit dem Umfeld zu beginnen: Der Zusammenhalt war beeindruckend. Überhaupt gab es eine große Solidarität in vielen Bereichen des täglichen Lebens. Beruflich habe ich ein sehr hohes Maß an Loyalität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gespürt. Ich persönlich habe Dinge wieder schätzen gelernt, die bis dahin völlig selbstverständlich für mich waren. Ich habe erfahren, wie wichtig die Kommunikation mit anderen und das Miteinander für mich sind. Und ich bin sehr dankbar, dass ich die Krise in allen Belangen bisher gut überstanden habe. Wobei mir bewusst ist, dass es viele andere deutlich schwerer hatten. Diesen Menschen gehört mein ganz besonderer Respekt. Auch das möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen.“
Die IBB hat dieses fordernde Jahr mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Wie war das aus Ihrer Sicht möglich?

„Um ehrlich zu sein, haben wir im Juni unser ursprüngliches Planergebnis für 2020 deutlich reduziert. Dass wir am Schluss im Plan waren, hat zwei Gründe: zum einen harte Arbeit und viel Engagement von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, zum anderen Geschäftsbeziehungen, die robust und krisenfest sind.“

Beginnen wir mit dem ersten Punkt. Wie haben Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im vergangenen Jahr erlebt?

„Ich bin immer noch tief beeindruckt, wie alle die Situation angenommen haben. Sie sind jeden Schritt mitgegangen und wir haben alle konsequent an einem Strang gezogen. Das ist umso bemerkenswerter, weil Unternehmen wie die IBB stark von der Dynamik leben. Wenn ich die leeren Flure sehe, macht mich das traurig. Der Austausch untereinander, die inspirierenden Gespräche – all dies hat unheimlich gefehlt und fehlt noch immer. Trotzdem ist es uns gelungen, gemeinsam dieses Schiff in der Krise zu manövrieren und auf Kurs zu halten.“

DIE MENSCHEN HINTER DER BANK

Joachim Mei

Mitglied des Vorstands
Markt (Private Banking, Unternehmenskunden und Gewerbl. Immobilienkunden)

Heike Kemmner

Mitglied des Vorstands
Marktfolge (Risikomanagement, Unternehmenssteuerung, Kredit)

Unsere Mitarbeiter in Zahlen

99
weiblich
92
männlich
143
Vollzeit
48
Teilzeit

GESAMTER GESCHÄFTSBERICHT

Geschäftsbericht

Zum Blättern