BERICHT DES VORSTANDS

Die IBB soll auch künftig als Schnellboot, nicht als Tanker agieren. Denn nur so sind wir in der Lage, offen für interessante Nischen zu sein, entsprechende Konzepte zügig organisatorisch umzusetzen und auf diese Weise gute Geschäftsopportunitäten zu ergreifen.

Das Beste gleich vorweg: Die Internationales Bankhaus Bodensee AG (IBB)

konnte das Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich abschliessen.

Mit einem Betriebsergebnis (nach Risikovorsorge und vor Steuern) nach HGB in Höhe von 16,2 Mio. EUR konnten wir den positiven Trend der letzten Jahre weiter fortschreiben. Nicht nur das Vorjahresergebnis, sondern auch die Planung wurde wiederholt übertroffen. Wir freuen uns über diese langjährige Entwicklung, denn sie bestätigt uns in unserer strategischen Ausrichtung und unserer täglichen Arbeit.

Es zeigt sich: Als Nischenbank ist die IBB gut für ihre Zielmärkte aufgestellt. Insbesondere in unseren wachstumsstarken Segmenten Gewerbliches Immobiliengeschäft und Forderungsfinanzierung Sport überzeugen wir durch Know-how, Flexibilität, Verlässlichkeit und schnelle Entscheidungen. Dies zeigt sich in unserer sehr guten und dynamischen Geschäftsentwicklung.

Dabei haben sich die nicht ganz einfachen Rahmenbedingungen für die Bankenbranche im letzten Jahr kaum geändert. Unser wirtschaftliches Umfeld gestaltet sich nach wie vor herausfordernd: ein dauerhaft niedriges Zinsniveau, umfassende regulatorische Anforderungen an die Prozesse und die Eigenkapitalausstattung, eine Rechtsprechung, die einen erheblichen Einfluss auf die Konditionenpolitik der Banken ausübt und nicht zuletzt eine zunehmende Konkurrenz von Nichtbanken bzw. Fintechs.

Unser Erfolg, den wir trotz dieser Gegebenheiten haben, bestätigt uns darin, an unserem speziellen Geschäftsmodell, das wir seit Gründung der Bank konsequent umsetzen, festzuhalten. In Bildern gesprochen: Die IBB soll auch künftig als Schnellboot, nicht als Tanker agieren. Denn nur so sind wir in der Lage, offen für interessante Nischen zu sein, entsprechende Konzepte zügig organisatorisch umzusetzen und auf diese Weise gute Geschäftsopportunitäten zu ergreifen.

Wie jedes Jahr wurde die Nischenstrategie der IBB im Rahmen des jährlichen Strategieprozesses intensiv diskutiert und weiter an die Erfordernisse von Kunden, Markt und Aufsicht angepasst. In besonders erfolgreichen Bereichen wie bei den Gewerblichen Immobilienkunden und der Forderungsfinanzierung Sport hat sich auch 2018 gezeigt, dass die IBB auf dem richtigen Weg ist – Kunden, Märkte und Produkte passen. Deshalb werden wir in diesen Bereichen unser Geschäftsmodell konsequent weiterverfolgen. In anderen Bereichen wurden dagegen angemessene strategische Anpassungen vorgenommen. So werden wir uns im Private Banking im Rahmen eines noch laufenden Projekts den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und unser Produktangebot an den heutigen Kundenanforderungen ausrichten. An einem wichtigen strategischen Ziel unseres Private Bankings, d. h. der ganzheitlichen und unabhängigen Betreuung vermögender Privatkunden, wird sich dadurch nichts ändern – es gewinnt sogar weiter an Bedeutung. Somit gilt: Die IBB wird in diesem Segment auch weiterhin als sehr persönliches Bankhaus agieren.

Von links nach rechts: Heinrich Hartmann (Mitglied des Vorstands), Heike Kemmner (Mitglied des Vorstands), Klaus Gallist (Mitglied des Vorstands)

Auch im Firmenkundengeschäft verfolgt die Bank ihre Nischenstrategie weiter. Zwar sind wir jederzeit in der Lage, unseren Kunden, in der Regel inhabergeführte Unternehmen mit Sitz im Südwesten Deutschlands, alle Facetten des klassischen Firmenkundengeschäfts anzubieten. Doch sehen wir unseren besonderen Wettbewerbsvorteil in ausgewählten, speziellen Segmenten des Firmenkundengeschäfts, in denen wir unsere Innovationsfähigkeit, unsere Agilität, unser Spezialisten-Netzwerk und unser unternehmerisches Know-how zielgerichtet einsetzen können.

Einen weiteren großen Schritt unternahm die IBB mit dem Umzug ihres Hauptsitzes in Friedrichshafen, dem immerhin bereits dritten seit ihrer Gründung im Jahr 1996. Am alten Standort wurde es – nach nur wenigen Jahren – wieder zu eng. Für weitere Arbeitsplätze, die im Rahmen der geplanten Expansion der Bank fest vorgesehen sind, gab es keinen Platz mehr.

Im Juni 2018 bezogen wir an nur einem Wochenende unsere neuen Büroräumlichkeiten in verkehrsgünstiger Lage am Flughafen Friedrichshafen. Zwei Wochen später feierten Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter den gelungenen Umzug mit einem Sommerfest – und das bei besten Wetterverhältnissen. Für Professor Reinhold Würth, Vertreter des Hauptgesellschafters der Bank, und Andreas Brand, Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen, Grund genug, dem neuen Hauptsitz der Bank einen Besuch abzustatten.

Der neue IBB-Sitz, erbaut 2014, wurde zuvor von der Rolls-Royce Power Systems AG genutzt. Vor dem Einzug der IBB wurde das Gebäude auf die Erfordernisse einer Privatbank umgebaut. Auf knapp 3.000 Quadratmetern Bürofläche, dies entspricht rund 50 % mehr als im bisherigen Gebäude, wird, verteilt auf drei Stockwerke, reichlich Platz für Kundenbesprechungen und neue Arbeitsplätze vorgehalten. Auch stehen Besucherparkplätze in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Was uns dabei wichtig war: Mit dem Umzug haben wir einen Schritt in eine moderne Bürowelt vorgenommen, denn viele der neuen Arbeitsplätze sind „offen“ gestaltet – im Sinne einer verbesserten Kommunikation und größeren Transparenz. Daneben gibt es aber auch „Think-Tanks“, in denen man ungestört arbeiten und Telefonate führen kann. Die erforderliche Akzeptanz für diese nicht unerheblichen Neuerungen wurde mit Hilfe einer extra gegründeten Arbeitsgruppe „The big move“ geschaffen, über die sich Mitarbeiter von Anfang an aktiv in die Umzugsplanung einbringen konnten.

Doch auch am neuen Standort soll weiterhin gelten: Wir, die IBB, sind und bleiben „Ihre persönliche Privatbank“ am Bodensee – unternehmerisch, innovativ und bodenständig. Wir möchten Ihnen mehr bieten als andere Kreditinstitute und für Sie einen messbaren Mehrwert schaffen, sei es im Private Banking, im Firmenkundengeschäft, im Gewerblichen Immobilienkundengeschäft oder in der Forderungsfinanzierung Sport.

Wir freuen uns daher darauf, unsere erfolgreiche und partnerschaftliche Geschäftsbeziehung mit Ihnen, unseren Kunden und Gesellschaftern, weiterzuführen und möchten uns herzlich für Ihr gro.es Vertrauen bedanken. Ebenso danken wir unseren Gesellschaftern und Aufsichtsräten, die sich auch im vergangenen Jahr stets konstruktiv und engagiert eingebracht und damit einen großen Teil zu unserem Geschäftserfolg beigetragen haben.

Der besondere Dank gilt unseren Mitarbeitern. Mit ihrem großen Einsatz und Know-how stellen sie die Hauptgaranten unseres Erfolgs dar. Unser Ziel ist daher, ihnen auch weiterhin ein verlässlicher und zukunftsorientierter Arbeitgeber zu sein.

Wir, die IBB, sind und bleiben Ihre persönliche Privatbank – unternehmerisch, innovativ und bodenständig.