PRIVATE EDITION

ONLINE-BANKING

Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte komfortabel und zeitsparend von zu Hause aus. Unabhängig von Öffnungszeiten beraten wir Sie selbstverständlich auch gerne persönlich.

IBB ONLINEBANKING

FIRMENKUNDEN

Rund um die Uhr Ihre Geschäfte erledigen.

Für alle Fragen rund um’s Online-Banking
Telefon: +49 7541 304-445

Sperrinformationen

Haben Sie Ihre IBB-Mastercard verloren oder wurde sie Ihnen gestohlen? Reagieren Sie sofort, um möglichen Missbrauch zu verhindern.

Diese Angaben brauchen Sie für die Kartensperrung:
- Namen und die Anschrift
- Wenn möglich das Geburtsdatum

Sperrdienst für die IBB-Mastercards (First Data)
Telefon: +49 69 / 793 319 10

 Sperrdienst für Girocard
Telefon: +49 1805 / 021 021

Ihre Sicherheit beim
Online-Banking ist
uns wichtig!

Um Sicherheitsrisiken zu minimieren, werden die vorhandenen Sicherheitsverfahren laufend verbessert bzw. durch neue Sicherheitsverfahren ersetzt. Ihnen stehen derzeit folgende TAN- Verfahren zur Verfügung:

Voraussetzungen

  • Handy oder Tablet

Sicherheit

  • Verschlüsselte Übertragung der TAN
  • Bindung der App an das Gerät und an den IBB-NetKey
  • TAN nur für eine Transaktion gültig

Kosten

  • Keine

Umstellung

  • Freischaltung über die TAN-Verwaltung im Online-Banking
  • Beauftragung und Freischaltung über die Bank

Sicherheitshinweise

  • Bitte beachten Sie, dass Sie die App der Fiducia & GAD IT AG nutzen
  • Die SecureGo-App kann nur an einem Gerät aktiv sein
  • Falls eine Banking-App auf dem gleichen Gerät verwendet wird, empfehlen wir aus Sicherheitsgründen, die Touch ID nur für eine der beiden Apps zu aktivieren

Sm@rt-Tan-Plus

  Voraussetzungen

  • NetWorld-Card oder BankCard
  • TAN-Generator

Sicherheit

  • getrennte Kanäle (PC und TAN-Generator)
  • Bestätigung der Transaktionsdaten auf dem TAN-Generator
  • TAN nur für eine Transaktion gültig

Kosten

  • 17,00 Euro für den TAN-Generator inkl. MwSt. (einmalig)
  • 10,00 Euro alle 4 Jahre für die NetWorld-Card

Umstellung

  • Beauftragung und Freischaltung über die Bank

Mastercard®
SecureCode™
wird Mastercard®
Identity Check™

Höchste Sicherheit für Kreditkartenzahlungen im Internet: seit 19.04.2019 ist Mastercard® Identity Check™ ein neues Legitimationsverfahren, welches bei Online-Kreditkarten-zahlungen Ihre Identität als Karteninhaber prüft. 

Mit diesem neuen Legitimationsverfahren haben die Möglichkeit, Online-Zahlungen über eine App (per Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder PIN) oder über die Eingabe einer mobileTAN per SMS freizugeben. Im Rahmen eines Re-Brands wird Mastercard® SecureCode™ von Mastercard® Identity Check™ abgelöst.

Für Fragen während der Registrierung zur Mastercard® Identity Check™ steht der Karteninhaberservice unter Telefon: +49 69 / 793 325 55 rund um die Uhr zur Verfügung.

Um den im bisherigen Mastercard® SecureCode™ Verfahren mit mobileTAN registrierten Karteninhabern eine reibungslose Umstellung auf das neue 3D Secure Verfahren zu ermöglichen, wird eine Migration der Registrierungsdaten auf den neuen Dienstleister erfolgen.

Damit kann ein bereits für mobileTAN registrierter Karteninhaber ohne neue Registrierung wie gewohnt seine Zahlungen im Internet vornehmen. 

Hier geht es zur Registrierung.

Informationen zur Registrierung

Bedingungen / Verfahrenshinweise für Mastercard® Identity Check™

Aktuelle
Sicherheitsmeldungen

23.07.2021

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf
Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betrüger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten unter verschiedenen Vorwänden, dass die Angerufenen eine Testüberweisung durchführen müssten.

18.06.2021

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betrüger geben sich dieses Mal als Bankmitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, bei denen sich Betrüger als Mitarbeiter der Bank ausgeben. Sie behaupten, dass die Angerufenen eine Testüberweisung durchführen müssten, um eine verdächtige Corona-bedingte Umstellung zu überprüfen.

30.03.2021

Betrugsversuche durch gefälschte Paket-Benachrichtigungen

Wir warnen vor Phishing-Versuchen, bei denen Betrüger gefälschte Paket-Benachrichtigungen mit App-Links verschicken. Installiert der Kunde die vermeintliche App des Versanddienstleisters, können die Täter Passwörter und Kreditkarteninformationen erbeuten.

13.02.2021

Betrügerische Meldungen bei der Anmeldung im Online-Banking, in denen auf angebliche Sicherheitslücken hingewiesen und zu einer vermeintlichen Demo-Überweisung aufgefordert wird

Wir warnen vor Phishing-Meldungen, die bei der Anmeldung im Online-Banking auftreten. In diesen Meldungen wird auf angebliche Sicherheitslücken hingewiesen und dazu aufgefordert, einen neuen Verschlüsselungsalgorithmus zu testen. Dazu sollen die Empfänger einen in der Meldung enthaltenen Link nutzen, um und eine angebliche Demo-Überweisung durchzuführen.

12.02.2021

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, das Konto mithilfe eines Links zu entsperren

Wir warnen vor Phishing-Mails, in denen die Versender behaupten, dass das Konto aufgrund unbefugter Überweisungen gesperrt worden sei. Die Kunden müssten ihr Konto nun mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links entsperren. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

10.02.2021

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betrüger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betrüger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass die Angerufenen sich im Online-Banking anmelden müssten, um eine verdächtige Buchung zu überprüfen.

10.02.2021

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen vor Phishing-Mails, in denen die Versender behaupten, dass das Konto aufgrund einer nicht korrekt hinterlegten Mobilfunknummer gesperrt worden sei. Die Kunden müssten ihre Daten nun mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

20.01.2021

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betrüger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betrüger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass die Angerufenen sich wegen angeblicher Buchungen im Online-Banking anmelden und eine TAN erzeugen müssten.

16.01.2021

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Zugangsdaten zu aktualisieren

Wir warnen vor angeblich im Namen eines Hilfecenters versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto aufgrund veralteter Zugangsdaten gesperrt worden sei. Die Kunden müssten diese nun mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

14.01.2021

Betrüger informieren per E-Mail über eine angebliche Sperrung des Online-Banking-Zugangs wegen unvollständiger Kontaktdaten

Wir warnen vor angeblich im Namen des Kundensupports versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto aufgrund unvollständiger Kontaktdaten gesperrt worden sei. Nun müssten die Kunden ihre Kontodaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

09.01.2021

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Aktualisierung von Kundendaten auffordern

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Absender angeblich im Namen eines Internationales Bankhaus Bodensee AG-Teams zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Zur Aktualisierung ihrer persönlichen Daten sollen die Kunden einen in der E-Mail enthaltenen Link nutzen. Damit versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

17.12.2020

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen vor angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto gesperrt worden sei, weil die Kunden eine nicht mehr gültige Mobilfunknummer hinterlegt hätten. Nun müssten sie ihre Kontodaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

15.12.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Verifizierung von Kundendaten auffordern

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Absender angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Wegen neuer Bestimmungen der BaFin sei es notwendig, dass sich die hinterlegten Informationen immer auf dem neuesten Stand befinden. Zur Aktualisierung der Daten sollen die Kunden einen in der E-Mail enthaltenen Link nutzen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

09.12.2020

Betrüger fordern erneut per Phishing-Mail dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen bzw. zu bestätigen

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen bzw. zu bestätigen. Für den Fall der Unterlassung drohen die Versender damit, dass die Kunden ab dem 1. Dezember 2020 nicht mehr gegen unautorisierte Kontozugriffe versichert seien und im Schadensfall selbst haften müssten.

02.12.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Verifizierung von Kundendaten auffordern

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Absender angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG zur Verifizierung des Kundenkontos auffordern. Wegen neuer Bestimmungen der BaFin sei es notwendig, dass sich die hinterlegten Informationen immer auf dem neuesten Stand befinden. Zur Aktualisierung der Daten sollen die Kunden einen in der E-Mail enthaltenen Link nutzen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

02.12.2020

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen vor angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto aufgrund einer fehlerhaft hinterlegten Mobilfunknummer gesperrt worden sei. Der Kunde müsse nun seine Kontodaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

26.11.2020

Betrügerische Meldungen, die bei der Anmeldung im Online-Banking auf angebliche Sicherheitslücken im Browser hinweisen und zu einer vermeintlichen Demo-Überweisung auffordern

Wir warnen vor Phishing-Meldungen, die bei der Anmeldung im Online-Banking auf angebliche Sicherheitslücken im Browser hinweisen und dazu auffordern, Kundendaten zu überprüfen. Dazu sollen die Empfänger einen in der Meldung enthaltenen Link nutzen und eine angebliche Demo-Überweisung über einen Pseudobetrag von einem Euro durchführen. Bei der Demo-Überweisung handelt es sich jedoch um eine tatsächliche Überweisung.

25.11.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen hinweisen und zur Überprüfung der Kundendaten auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, wegen angeblich angepasster Online-Banking-Nutzungsbedingungen die Kundendaten zu überprüfen. Dazu sollen die Empfänger einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schadsoftware auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

19.11.2020

Erneut angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandte Phishing-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empfänger sollen innerhalb von 24 Stunden ihre Kundendaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu können. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Schließung des Kreditkartenkonto. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

29.10.2020

Betrüger fordern per Mail wieder dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Für den Fall der Unterlassung drohen sie damit, dass eine Kontofreischaltung nur noch durch einen Bankmitarbeiter möglich sei.

28.10.2020

Erneut betrügerische Briefe und E-Mails: Angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens und Aufforderung zum Wechsel zur VR-SecureGo-App

Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen und -Mails zum Wechsel vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo. Dazu sollen sich die Kunden auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

27.10.2020

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf Änderungen im Online-Banking aufgrund der Corona-Krise hinweisen und zur Aktualisierung von Kundendaten aufrufen

Wir warnen erneut vor E-Mails, deren Versender Kostensenkungen und Vereinfachungen im Online-Banking in Aussicht stellen und aus diesem Grund dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise soll der Eindruck entstehen, es handele sich um eine Unterstützungsmaßnahme. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

20.10.2020

Erneut betrügerische Briefe: Angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens und Aufforderung zum Wechsel zur VR-SecureGo-App

Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen zum Wechsel vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo. Dazu sollen sich die Kunden auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

13.10.2020

Erneut mit betrügerischer Absicht angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versendete Aufforderung, die Identität zu bestätigen

Wir warnen erneut vor E-Mails, die angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG dazu auffordern, die Identität zu bestätigen. Als Vorwand geben die Betrüger an, dass der Zugriff aufs Konto eingeschränkt worden sei, weil es kürzlich mit einer ausländischen IP-Adresse registriert worden sei. Durch Bestätigung der Identität könne der Kunde die Beschränkung des Kontos wieder aufheben. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

13.10.2020

Betrüger fordern per Mail wieder dazu auf, die Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Für den Fall der Unterlassung drohen sie damit, dass eine Kontofreischaltung nur noch durch einen Bankmitarbeiter möglich sei.

06.10.2020

In betrügerischer Absicht versandte Schreiben, deren Verfasser Name und Logo der Deutschen Bundesbank missbräuchlich verwenden

Wir warnen vor möglichen Betrugsversuchen durch gefälschte Schreiben mit Namen und Logo der Deutschen Bundesbank. Ziel ist die Erschleichung sensibler Kundendaten, wie Kontonummer, Kartendaten und zugehörige PINs.

02.10.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser die Empfänger dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, mit denen Betrüger Bankkunden dazu auffordern, ihre Mobilfunknummer zu hinterlegen. Für den Fall der Unterlassung drohen die Verfasser damit, die Überweisungsrechte für den Online-Zugang einzuschränken.

02.10.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Bedingungen hinweisen und zur Bestätigung der Änderungen auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen zu bestätigen. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Einschränkung der Banking-Funktionen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

02.10.2020

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, in denen dazu aufgefordert wird, die Mobilfunknummer zu bestätigen

Wir warnen vor angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versandten Phishing-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt wurde, weil er seine Mobilfunknummer nicht bestätigt hat. Der Kunde müsse nun angeblich innerhalb von 24 Stunden seine Mobilfunknummer bestätigen. Andernfalls bliebe das Konto gesperrt und es würde bei einer manuellen Freischaltung eine Bearbeitungsgebühr von 49,90 Euro fällig. So versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schad-Software auf Computern, Smartphones und Tablets zu installieren.

25.09.2020

In betrügerischer Absicht versandte SMS, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen hinweisen und zur Überprüfung der Kundendaten auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-SMS, deren Versender dazu auffordern, wegen angeblich angepasster Online-Banking-Nutzungsbedingungen die Kundendaten zu überprüfen. Dazu sollen die Empfänger einen in der SMS enthaltenen Link anklicken. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schadsoftware auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

25.09.2020

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betrüger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betrüger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass eine angeblich verdächtige Überweisung ins Ausland es erforderlich mache, Daten im Online-Banking einzugeben

23.09.2020

Angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versandte E-Mails mit Verweis auf eine geänderte EU-Verordnung und Aufforderung zur Aktualisierung der Kundendaten

Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG dazu auffordern, Kontaktdaten zu aktualisieren. Grund dafür seien Änderungen einer EU-Verordnung. Die Empfänger der E-Mails sollen auf einen enthaltenen Link klicken, da die letzte Datenaktualisierung mehr als 60 Tage zurückliege. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

22.09.2020

Erneut angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandte Phishing-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard-Kartenservices versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empfänger sollen innerhalb von 48 Stunden ihre Kundendaten mithilfe eines in der E-Mail enthaltenen Links aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu können. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Schließung des Kreditkartenkonto. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

22.09.2020

Erneut betrügerische Briefe und Telefonanrufe: Angebliche Einstellung des mobileTAN-Verfahrens und Aufforderung zum Wechsel zur VR-SecureGo-App

Wir warnen erneut vor Phishing-Briefen sowie -Telefonanrufen zum Wechsel vom mobileTAN-Verfahren zur TAN-App VR-SecureGo. Dazu sollen sich die Kunden auf einer Phishing-Webseite anmelden. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

02.09.2020

Betrüger versuchen für Kunden das TAN-App-Verfahren VR-SecureGO einzurichten

Wir warnen vor Phishing, mit dem Betrüger versuchen, für Bankkunden das TAN-App-Verfahren VR-SecureGo einzurichten. Bankkunden erhalten für die Freischaltung des TAN-Verfahrens einen Freischaltcode per Post. Anschließend werden sie von den Betrügern kontaktiert, die sich als Bankmitarbeiter ausgeben und ihre Unterstützung bei der Einrichtung des Verfahrens anbieten.

02.09.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen hinweisen und zur Überprüfung der Kundendaten auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, wegen angeblich angepasster Online-Banking-Nutzungsbedingungen die Kundendaten zu überprüfen. Dazu sollen die Empfänger einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder Schadsoftware auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

23.06.2020

Erneut angeblich im Namen des VR-Kundenservices versandte E-Mails zur Sperrung des Kontos

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Kundenservices versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt worden sei und dieser nun zur Entsperrung seine Mobilfunknummer bestätigen müsse. Bis dahin sei es nicht mehr möglich, Transaktionen zu empfangen oder zu senden. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

20.06.2020

Erneut angeblich im Namen des Mastercard-Kundencenters versandte E-Mails mit der Aufforderung, das gesperrte Kreditkartenkonto durch Daten-Aktualisierung freizuschalten

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard-Kundencenters versandten E-Mails zur Sperrung des Kreditkartenkontos. Die Empfänger sollen ihre Kundendaten aktualisieren, um das Konto wieder nutzen zu können. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Schließung des Kreditkartenkonto sowie einer Servicepauschale. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

19.06.2020

Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten online abzugleichen

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender mit Hinweis auf § 12 des Geldwäschegesetzes zu einem Abgleich von Kundendaten im Online-Banking auffordern. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

17.06.2020

Betrügerische Telefonanrufe unter dem Vorwand, Bankkunden über Aktiengeschäfte zu beraten

Wir warnen vor Telefonanrufen, mit denen Betrüger Bankkunden angeblich Tipps zur besseren Anlage ihrer Aktien geben wollen. Die Anrufer behaupten, die Aktienanlagen der Angerufenen überprüft zu haben und nun Vorschläge für bessere Anlagemöglichkeiten anbieten zu können.

17.06.2020

Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandte E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten online abzugleichen

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, eine angebliche Anpassung der AGB zu bestätigen. Für den Fall der Unterlassung drohen sie den Empfängern mit einer Einschränkung der Funktionen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

17.06.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Bestätigung von Kundendaten auffordern

Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, persönliche Informationen zu bestätigen. Wegen einer aktuellen Sicherheitsprüfung sei ein Abgleich aller Kundendaten notwendig. In einer anderen Phishing-Mail verweisen die Täter auf eine angeblich neue Anordnung im EU-Verbraucherschutz, die eine Bestätigung des Kontos notwendig mache. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

17.06.2020

Betrüger fordern per Phishing-SMS zur Bestellung einer neuen girocard (Debitkarte) auf

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandten SMS. Diese enthalten den Aufruf, eine neue girocard (Debitkarte) zu bestellen, da die Gültigkeit der alten vorzeitig ablaufe.

27.05.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser zur Bestätigung der Kundendaten auffordern

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betrüger dazu auffordern, die Kundendaten zu bestätigen. Vorwand dafür sind angebliche serverseitige Updates zur Verbesserung des Sicherheitssystems. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf dem Computer, Smartphone oder Tablet des Mail-Empfängers zu installieren.

21.05.2020

Erneut angeblich im Namen eines VR-Sicherheitsteams versandte E-Mails mit dem Hinweis auf eine Kontosperrung im Zuge einer Sicherheitsüberprüfung

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf eine angebliche Kontosperrung hinweisen, die aufgrund einer Sicherheitsüberprüfung erfolgt sei. Die Empfänger der E-Mails sollen eine Kontoreaktivierung bzw. Kontoverifizierung durch Eingabe verschiedener Daten durchführen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

15.05.2020

In betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Schadcode eine Aufforderung zur Kontoänderung sowie zu einer SEPA-Überweisung einblendet

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, die Trojaner enthalten. Diese blenden im Online-Banking unter dem Vorwand einer neuen EU-Regelung (PSD2) die Aufforderung ein, eine Kontoänderung sowie eine SEPA-Überweisung durchzuführen.

05.05.2020

Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten online abzugleichen, um den bestmöglichen Schutz zu erhalten

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender mit Hinweis auf die Sicherheit zu einem Abgleich von Kundendaten auffordern. Nötig sei dies wegen technischer Weiterentwicklungen und Anpassungen der AGB. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger unter anderem mit einer Einschränkung des Online-Bankings. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf den Computern, Smartphones oder Tablets der Phishing-Mail-Empfänger zu installieren.

28.04.2020

Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails mit der Aufforderung zur Aktualisierung von Kundendaten, dieses Mal für ein problemloses Shopping-Erlebnis

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, die angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken zur Aktualisierung der Kundendaten auffordern, damit der Kunde ein problemloses Shopping-Erlebnis genießen könne. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf den Computern, Smartphones oder Tablets der Empfänger zu installieren.

23.04.2020

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betrüger geben sich dieses Mal als Mitarbeiter des Rechenzentrums aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante registriert werden: Betrüger rufen bei Kunden an und geben sich dieses Mal als Mitarbeiter des Rechenzentrums aus. Sie behaupten, dass eine angebliche Erhöhung des Überweisungslimits es erforderlich mache, Daten abzugleichen bzw. zu prüfen, ob die Erhöhung vom Bankkunden veranlasst wurde. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

18.04.2020

Phishing-Mails mit der Aufforderung zur Aktivierung der Limiterhöhung für kontaktlose Zahlungen

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versandten E-Mails, die eine Aufforderung zur Aktivierung der Limiterhöhung für kontaktlose Kartenzahlungen enthalten. Um künftig Beträge bis zu 50 Euro zahlen zu können, ohne dabei die PIN eingeben zu müssen, sei es erforderlich, sich im Online-Banking anzumelden und Adressdaten zu hinterlegen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

17.04.2020

Erneut angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete Aufforderung, Kundendaten aufgrund des Datenschutzgesetzes zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Dies sei aufgrund des § 12-20 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nötig. Um Einschränkungen und Fehlbuchungen zu vermeiden, sollen die Empfänger der E-Mails eine Frist von drei Werktagen einhalten. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

17.04.2020

Angeblich im Namen des Bundesministeriums für Gesundheit versandte E-Mails mit der Aufforderung, wegen des Coronavirus Änderungen an einem Urlaubs-Antragsformular zu prüfen

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betrüger angeblich im Namen des Bundesministeriums für Gesundheit dazu auffordern, Änderungen an einem Antragsformular zu prüfen. Als Vorwand nennen sie Anpassungen bezüglich des Familien- und Krankenurlaubs, die die Corona-Krise nötig gemacht habe. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

16.04.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser zur Bestätigung der Kundendaten auffordern

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betrüger dazu auffordern, die Kundendaten zu bestätigen.

Vorwand dafür ist eine angebliche Sicherheitsüberprüfung, bei der alle Kundeninformationen

mit der eigenen Datenbank abgeglichen werden müssten. Für den Fall der Unterlassung drohen

die Betrüger mit einer Einschränkung der Funktionen. Auf diese Weise versuchen sie, an

Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf

Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

10.04.2020

Angeblich im Namen vom Mastercard®-Team bzw. Kundendienst versendete E-Mails mit der

Aufforderung die Kundendaten zu aktualisieren bzw. die Kreditkarte wieder zu aktivieren

Wir warnen aktuell erneut vor angeblich im Namen vom Mastercard®-Team bzw. Kundendienst

versendeten E-Mails zur Deaktivierung der Kreditkarte. In betrügerischer Absicht fordern die

Versender dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren bzw. die Kreditkarte wieder zu

aktivieren.

07.04.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser mit Hinweis auf eine

angebliche AGB-Anpassung zur Bestätigung der Änderungen auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf eine angebliche Anpassung der

AGB hinweisen. Die Betrüger fordern dazu auf, diese Änderungen zu bestätigen. Für den Fall

der Unterlassung drohen sie den Empfängern der E-Mails mit einer Einschränkung der

Funktionen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene

Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder

Tablet zu installieren.

07.04.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser mit Hinweis auf den

Verbraucherschutz zur Aktualisierung von Kundendaten auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender auf eine angeblich zweimal im Jahr

stattfindende Verifizierung der Kundendaten hinweisen. Grund dafür sei eine Anordnung des

Verbraucherschutzes, die eine Anpassung der Regelungen und Bestimmungen nötig gemacht

habe. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene

Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder

Tablet zu installieren.

02.04.2020

Angeblich im Namen vom Mastercard®-Team versendete E-Mails mit der Aufforderung die Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen vom Mastercard®-Team versendeten E-Mails zur Deaktivierung der Kreditkarte. In betrügerischer Absicht fordern die Versender dazu auf, die Kundendaten zu aktualisieren, damit die Mastercard®-Kreditkarte wieder aktiviert werde.

26.03.2020

In betrügerischer Absicht im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken versendete E-Mails, die dazu auffordern aufgrund des Coronavirus die Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen vor E-Mails, in denen Betrüger angeblich im Namen der Volksbanken Raiffeisenbanken dazu auffordern, die Kundendaten zu aktualisieren. Als Vorwand nennen sie die Sicherstellung der Kommunikation zwischen Bank und Kunde in Zeiten des Coronavirus. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

24.03.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, die mit Verweis auf die Einstellung des mobileTAN-Verfahrens zum Wechsel zur VR-SecureGo-App auffordern

Wir warnen erneut vor E-Mails, mit denen Betrüger mit Verweis auf die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 zur Umstellung vom mobileTAN-Verfahren auf die TAN-App VR-SecureGo aufrufen. Dazu fordern sie zur Eingabe des Freischaltcodes auf einer Phishing-Webseite auf. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

24.03.2020

In betrügerischer Absicht versendet E-Mails mit Schadcode, die Kundendaten einsammeln

Wir warnen aktuell vor vermehrt im Umlauf befindlichen Phishing-Mails, die sogenannten Schadcode enthalten. Aufgrund der hohen, möglicherweise durch Corona bedingten, Online-Aktivität der Kunden ist dieses Tätervorgehen leider sehr erfolgreich. Die so verbreiteten Trojaner geben Zugangsdaten für das Online-Banking sowie persönliche Kundendaten an Betrüger weiter. Zudem können sie eine Umleitung der mobileTAN des Kunden an die Betrüger zur Folge haben. So können diese zum Beispiel auch ein neues TAN-Verfahren beantragen. Von dem Schadcode bzw. den Trojanern sind insbesondere Android-Geräte sowie klassische PCs betroffen.

17.03.2020

In betrügerischer Absicht versendete SMS, mit denen Betrüger zur Aktualisierung der Benutzerdaten auffordern, weil sonst das Online-Banking nicht weiter genutzt werden könne

Wir warnen aktuell vor Phishing-SMS, in denen die Versender auf die angebliche Notwendigkeit hinweisen, Benutzerdaten zu aktualisieren, damit das Online-Banking weiterhin genutzt werden könne. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren.

26.08.2020

Erneute Betrugsversuche per Telefonanruf: Betrüger geben sich dieses Mal als Bank-Mitarbeiter aus

Wir warnen erneut vor Phishing-Versuchen per Telefonanruf, die momentan in einer bereits bekannten Variante auftreten: Betrüger rufen bei Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Bank aus. Sie behaupten, dass eine angeblich verdächtige Überweisung es erforderlich mache, Daten im Online-Banking abzugleichen. Für den Fall der Unterlassung drohen sie mit einer Sperrung des Online-Bankings. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

26.08.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Verfasser auf eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Bedingungen hinweisen und zur Bestätigung der Änderungen auffordern

Wir warnen aktuell vor Phishing-Mails, deren Versender dazu auffordern, eine angebliche Anpassung der Online-Banking-Nutzungsbedingungen zu bestätigen. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Einschränkung der Banking-Funktionen. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet zu installieren

26.08.2020

Angeblich im Namen eines Internationales Bankhaus Bodensee AG-Teams versandte Aufforderung zur Auswahl und Bestätigung eines neuen TAN-Verfahrens

Wir warnen vor angeblich im Namen eines IBB-Teams versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das aktuelle TAN-Verfahren ablaufe und die Nutzer innerhalb von zwanzig Tagen ein neues auswählen und bestätigen müssten. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Sperrung des Online-Banking-Zugangs. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

28.08.2020

Angeblich von einem Internationales Bankhaus Bodensee AG-Team versandte Phishing-Mails mit der Aufforderung, Kundendaten zu aktualisieren

Wir warnen erneut vor E-Mails, deren Versender sich als IBB-Team ausgeben und dazu auffordern, Kundendaten zu aktualisieren. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise soll der Eindruck entstehen, es handele sich um eine Maßnahme zur Sicherstellung der Verfügbarkeit von Dienstleistungen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

29.08.2020

In betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Urheber mit Verweis auf die PSD2 zur Anmeldung im Online-Banking auffordern

Wir warnen vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG dazu auffordern, sich unter Angabe einer TAN im Online-Banking anzumelden. Aufgrund neuer Sicherheitsanforderungen der EU sei dies alle 90 Tage notwendig. Da die letzte Anmeldung des Kunden länger zurückliege, soll er auf einen in der E-Mail enthaltenen Link klicken. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen

31.07.2020

Angeblich im Namen des Mastercard Kontoservice versandte Phishing-Mails zur Sperrung des Kontos

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Mastercard Kontoservice versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt wurde und dieser nun zur Entsperrung innerhalb von 48 Stunden seine persönlichen Daten verifizieren müsse. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Schließung des Kontos. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

20.08.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versendete E-Mails, deren Urheber mit Verweis auf die PSD2 zur Authentifizierung durch Eingabe persönlicher Daten auffordern

Wir warnen vor E-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG dazu auffordern, der Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie zuzustimmen. Dafür sei eine Authentifizierung durch Eingabe persönlicher Daten notwendig. Für den Fall der Unterlassung könne es zu Fehlfunktionen im Zahlungsverkehr kommen. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen.

16.07.2020

Erneut angeblich im Namen des Internationales Bankhaus Bodensee AG-Kundenservices versandte E-Mails zur Sperrung des Kontos

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des IBB-Kundenservices versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt worden sei und dieser nun zur Entsperrung innerhalb von 48 Stunden seine persönlichen Daten überprüfen müsse. Für den Fall der Unterlassung drohen die Betrüger mit einer Schließung des Kontos. Auf diese Weise versuchen sie, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

18.07.2020

Erneut in betrügerischer Absicht versandte E-Mails, deren Verfasser zur Bestätigung von Kundendaten auffordern

Wir warnen vor angeblich im Namen des Internationales Bankhaus Bodensee AG-Kundencenters versandten E-Mails. Darin fordern die Versender dazu auf, Kundendaten zu verifizieren. Dies sei aufgrund des § 270a des Bürgerlichen Gesetzbuches notwendig. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen bzw. schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren.

21.07.2020

Erneut angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versandte Aufforderung, wegen der DSGVO Änderungen am Kundenkonto vorzunehmen

Wir warnen erneut vor Phishing-Mails, deren Versender angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG dazu auffordern, das TAN-Verfahren zu ändern. Dies sei aufgrund der DSGVO nötig.

24.07.2020

Betrüger fordern per Phishing-SMS zur Bestellung einer neuen girocard (Debitkarte) auf

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen der Internationales Bankhaus Bodensee AG versandten SMS. Diese enthalten den Aufruf, eine neue girocard (Debitkarte) zu bestellen, da die Gültigkeit der alten vorzeitig ablaufe.

23.07.2020

Erneut angeblich im Namen des IBB-Sicherheitsteams versandte Phishing-Mails zur Sperrung des Kontos

Wir warnen aktuell vor angeblich im Namen des Internationales Bankhaus Bodensee AG-Sicherheitsteams versandten E-Mails. Darin behaupten die Versender, dass das Konto des Kunden gesperrt worden sei und dieser nun zur Entsperrung seine persönlichen Daten verifizieren müsse. Auf diese Weise versuchen die Betrüger, an Zugangsdaten und personenbezogene Informationen zu gelangen oder schädliche Software auf Computern, Smartphones oder Tablets zu installieren

Weitere ältere Meldungen laden